ISPConfig mit Postfix, Apache2, Spamfilter usw. einrichten (Teil 2 – Allgemeine Software installieren)

Im ersten Teil dieser Serie wurden die Einstellungen am DNS-System vorgenommen die für den Betrieb eines Mailservers (MTA) nötig sind. Nun ist es an der Zeit die nötige Software zu installieren. Ursprünglich hatte ich vor, das ganze in ziemlich einem Rutsch zu machen aber das erwies sich bei der großen Menge an Paketen als zu fehlerträchtig bzw. als unpraktikabel zur Fehlersuche.

Allgemeine Software

Natürlich sind die Ansprüche an die Auswahl an Paketen recht individuell und die Images der Serverprovider sind mit Minimalinstallation mit unterschiedlicher Software ausgestattet. Man muss unter Debian/apt nicht nachschauen ob man ein bereits installiertes Paket noch einmal installieren will denn apt-get erkennt das.

  • Editor – Linux bietet eine große Anzahl an Editoren und viel davon haben eine fast religöse Anhängerschaft. Wir werden hier eine größere Anzahl an Konfigurationsdateien bearbeiten so das wir einen Texteditor brauchen der einem liegt und den man in der Konsole benutzen kann. Ich selber nutze normalerweise vi oder nano. Statt vi installiere ich mir noch den vim der sich etwas intuitiver als der orginal vi bedienen lässt. Ein beherztes apt-get install nano vim befördert die beiden Pakete auf die Festplatte.

  • Zum Betrachten von Dateien brauche ich ständig less. Für Netzwerk-Dinge brauche ich öfter nslookup (mag ich lieber als die moderneren dig oder host) und ich möchte mein ifconfig wieder zurück haben. Ein apt-get install dnsutils net-tools und man hat beide Tools auf der Festplatte.
  • tzdata (Zeitzone) und locales (lokale Zeichensätze) sind normalerweise schon installiert aber oft nicht konfigueriert. dpkg-reconfigure tzdata und hier auf Europe/Berlin einstellen und dpkg-reconfigure locales und hier auf de_DE.UTF-8 UTF-8 dürften für die meisten die richtige Einstellungen sein.
  • Zeitserver – für den Server ist ziemlich praktisch immer die richtige Zeit zu haben und dazu wurde ntp (Network Time Protokoll) erschaffen. Der Server gleicht seine Uhrzeit dadurch immer mit einem Zeitserver über das Internet ab. apt-get install ntp und das Zeitproblem ist auch Geschichte und der Server ist immer mit der Internetzeit UTC synchronisiert.
  • Um einmal schnell administrative Rechte zu bekommen ist der Befehl sudo gedacht. Der wird mit apt-get install sudo installiert und seine Konfigurationsdatei mit visudo bearbeitet. Im einfachsten Fall wird nun unter # User privilege specification eine Zeile eingefügt die folgendermaßen lautet: <benutzername> ALL=(ALL:ALL) ALL und dieser Benutzer kann sich sudo jetzt mit administrativen Rechten einen Befehl absetzen.
  • Als letztes brauchen wir noch ein paar Pakete die nicht optional sind:
apt-get install openssl rkhunter binutils

Zum 3. Teil

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!